Tee- und Kaffeenachmittag des Fördervereins der Friedensbergschule:

Sonntag, 24.11.2013, 14.30 Uhr in der Blendstatthalle.

Programm:

An den Verkaufstischen des Fördervereins können Adventskränze, Gestecke, Töpferwaren und verschiedene weihnachtliche Bastelartikel erstanden werden.

Wenn die bunten Fahnen wehen …

Das gemeinsame Projekt der Grundschule und der Friedensbergschule ist abgeschlossen: Zwei Fahnenmasten für die Schulen sind aufgestellt.

Drei Schülern gebührt dafür großer Dank – Jonathan Boß, Tim Knödler und Kevin Wullich aus der H 3 der Friedensbergschule. Die drei Jungs nutzten im Rahmen des Technikunterrichts die Chance ein selbständig durchgeführtes Hoch- und Tiefbauprojekt zu realisieren. Und sie haben es erwartungsgemäß super hinbekommen. Vielen Dank!

Zuerst wurde mit den beiden Rektorinnen der Standort ausgesucht und festgelegt, in diesem Zug wurden die Fahnenmasten und deren Zubehör geliefert und in Empfang genommen. Nach dem Studium der Statik und der Aufstellungssicherheitsvorschriften gingen die Jungs ans Werk und gruben zwei tiefe Löcher, jeweils 80 cm tief und 90 cm breit. Wichtig war es, die entstandenen tiefen Gruben stets zu sichern, damit keine Unfälle passieren konnten.
Beim Graben wurde entdeckt, dass zwei Abwasserrohre in diesem Bereich verlaufen. Diese wurde dann entsprechend geschützt. In den Gruben legten die Jungs mit Schotter und Sand eine Drainage, die Masthülsen wurden mit selbstangerührtem Estrich-Beton fixiert und mit der Wasserwaage lotgerecht ausgerichtet. Zur Stabilisierung der noch kommenden Betonfüllung wurden Armier-Eisen gebogen und eingebracht. Die benötigte Betonmenge wurde berechnet, bestellt und vom Transportbetonwerk Ott im Betonmischer angeliefert. Der eingebrachte Beton wurde eingefüllt, gerüttelt und eingestampft, damit sich keine Hohlräume bilden können.

Eine Woche später war das Fundament so weit ausgehärtet, dass die vorbereiteten Masten in die Hülsen eingesteckt werden konnten.
Am 7. Oktober wurden erstmals die wunderschönen Schulfahnen gehisst, wehen seither in der kühlen Schwäbisch Haller Luft und weisen den Weg zu unseren Schulen.

Neue Berufseinstiegsbegleiterin:

Die Arbeitsagentur Schwäbisch Hall hat seit Januar 2011 an der Friedensbergschule die Stelle einer "Berufseinstiegsbegleiterin" eingerichtet.

Wir begrüßen Frau Anette Köpf, die seit September 2013 fünf Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse auf dem Weg in den Beruf drei Jahre begleiten wird. Bezahlt wird die Stelle von der Firma:

BBQ Berufliche Bildung gGmbH (siehe Menüpunkt "Links"), die im Ausschreibungsverfahren den Zuschlag erhalten hat.

Die BBQ ist ein gemeinnütziger Bildungsträger und verfügt über ein starkes, dezentral organisiertes Netzwerk in ganz Baden-Württemberg mit über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 49 Niederlassungen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Frau Bethäuser.

Lesung Tobias Elsässer

Der Kinder- und Jugendbuchautor Tobias Elsässer hat eine spannende, lebendige Lesung für die Klassen H2 und H3 gestaltet. Er las aus seinem Buch 'Ab ins Paradies' und bezog die Schülerinnen und Schüler gekonnt ein. Die Schülerinnen und Schüler fanden Herrn Elsässer "ziemlich cool". Es war eine sehr gelungene Lesung, vielen Dank!

Suchtpräventionsseminar

Die Klasse H3 (Klassenstufe 8 und 9) befand sich vom 17. bis 19. September beim Suchtpräventionsseminar im Lemberghaus, Begleitet wurde die Klasse von ihrem Lehrer Bernhard Greule und der Schulsozialarbeiterin Gerlinde Engel. Geleitet und durchgeführt wurde das Seminar von Dietmar Winter - Jugendbeauftrager des Landkreises Schwäbisch Hall. Die Schülerinnen und Schüler hatten sehr viele Fragen und waren sehr interessiert genaueres darüber zu erfahren, wie jemand süchtig wird. Die Auswirkungen die eine Sucht für denjenigen oder diejenige haben kann, konnten sie an einem Beispiel, welches in einem Rollenspiel dargestellt wurde nachvollziehen.

PC_Netzwerk:

Im Sommer 2006 wurde die Computeranlage mit damals modernsten Rechnern erneuert. Die Netzwerkanlage besteht seither aus 15 Schülerrechnern und 1 Lehrercomputer. Der Internetzugang erfolgt über DSL 6000. Ende des Jahres 2007 wurden die Klassenzimmer mit Rechnern ausgestattet, die ebenfalls an die Netzwerkanlage angeschlossen sind. Damit ist auch ein schneller Internetzugang von den Klassenzimmern aus möglich (z.B. Internetrecherche innerhalb der Projektarbeit). Außerdem sind inzwischen zwei Klassenzimer der Hauptstufe mit Whiteboards ausgestattet.

Da inzwischen alle Rechner, sowohl in den Klassenzimmern aber vor allem auch im Computerraum veraltet sind, müssen diese dringend erneuert werden.Dies geschieht momentan in enger Zusamenarbeit mit der Grundschule am Langen Graben, da die beiden Schulen den Computerraum in Zukunft gemeinsam benützen möchten.

Seit dem Schuljahr 2011/12:

Neue Schulleiterin: Frau Sonderschulrektorin Sabine Reiter

Die Mensa für beide Schulen am Langen Graben wurde am 18. März 2011 eingeweiht. Hier einige Eindrücke!

Neue Stelle: Jugendbegleiter-Koordinatorin

Seit dem Schuljahr 2012/13 hat die Friedensbergschule eine Koordinatorin für die Jugendbegleiter: Frau Susanne Brauner. Sie koordiniert die Zusammenarbeit und die Einsatzmöglichkeiten der Jugendbegleiter.

Die Friedensbergschule hat sich seit Februar 2005 mit der "Qualitätsentwicklung an Schulen" befasst. Unterstützt wurde die Schule von der "Akademie für Information und Management Heilbronn-Franken gGmbH". Der Projektbegleiter war Herr Harald Scheffl, Dipl.-Ing. und Gestaltpädagoge. Im Mai 2007 wurde das Gesamtprojekt mit der Erstellung des externen Handbuches ("Schulportfolio") und dem Audit (Fremdevaluation) abgeschlossen. Das Handbuch wird im Sinne des "Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses" (KVP) jährlich überarbeitet.
Die Friedensbergschule ist von einem "Zufallsgenerator" des Ministeriums für Kultus und Sport für die Fremdevaluation im Schuljahr 2008/09 durch das Landesinstitut für Schulentwicklung ausgewählt worden. Inzwischen liegt der Termin fest: Die Fremdevaluation wird am 11. und 12. Januar 2011 durchgeführt. Hier das Ergebnis in der Presseveröffentlichung.